0421 - 98 50 55 34 - Kostenfreie ERSTBERATUNG

Portfolio

Schwerpunkte

Die Kanzlei Schiller vertritt Sie bundesweit in den klassischen Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts. Im Fokus stehen dabei insbesondere Anlageformen wie Schiffsfonds, Lebensversicherungsfonds sowie Immobilienfonds. Weiterhin beraten und betreuen wir unsere Mandantschaft aber auch beim Widerruf bzw. Widerspruch von Lebens- und Rentenversicherungen. In allen Bereichen steht die Kanzlei Schiller Ihnen als starker Partner zur Seite und erzielt bestmögliche Ergebnisse in Ihrem Sinne.

Sie haben als Unternehmer / Gewerbetreibender / Freiberufler einen Kredit aufgenommen und haben Bearbeitungsgebühren gezahlt? Wir holen Ihr Geld zurück! 

Der Bundesgerichtshof hat mit zwei Urteilen vom 04.07.2017 entschieden, dass Banken für die Vergabe von Darlehen an Unternehmer keine Bearbeitungsgebühr verlangen durften.

Betroffene Unternehmer (hierzu zählen auch Freiberufler) haben unter Umständen die Möglichkeit, die gezahlten Bearbeitungsgebühren nebst Zinsen von der Bank zurückzuverlangen. Dies betrifft grundsätzlich alle Darlehensverträge die seit 2007 abgeschlossen wurden.

Wir prüfen für Sie schnell und unbürokratisch, ob auch Ihnen ein Rückzahlungsanspruch zusteht.

Diese Prüfung ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

„Lebens-/Rentenversicherung kündigen? Oder doch auf dem Zweitmarkt verkaufen?“

Häufig lautet die Antwort auf diese Frage: „Widersprechen/widerrufen“

Oftmals wirft die Lebensversicherung nicht die erwarteten Gewinne ab oder es besteht akuter Liquiditätsbedarf. Hier wird dann in der Regel gekündigt, oder, soweit sich der Anleger etwas besser auskennt, auf dem Zweitmarkt verkauft. Dabei ist den meisten Anlegern nicht bewusst, dass weiter auch die Möglichkeit zum Widerspruch besteht, welcher in den meisten Konstellationen der wohl ertragsreichste Weg zum Ausstieg ist.

Die Verbraucherzentralen berichten, dass knapp 80% aller abgeschlossenen Lebensversicherungen noch vor Ablauf gekündigt werden. Hier wird in einer Vielzahl von Fällen bares Geld „verschenkt“. Bevor Sie sich dazu entscheiden sollten, Ihre Lebensversicherung zu kündigen oder auf dem Zweitmarkt anzubieten, sollten Sie sich auf jeden Fall vorher darüber beraten lassen, ob ein Widerspruch nicht, wie in den meisten Fällen, der wirtschaftlich sinnvollste Weg ist. Es besteht sogar bei bereits gekündigten Verträgen unter Umständen noch die Möglichkeit diese zu widersprechen und damit in den Genuss einer Nachzahlung zu kommen.

Sichere Geldanlage? Sicher nicht!!!

Häufig Totalverlust für Anleger

Schiffsfonds wurden lange Zeit als sichere Geldanlage durch Banken und Berater vertrieben. Dies sogar noch zu Zeitpunkten, als selbst den Auflegern bewusst war, dass eine derartige Vielzahl an Schiffen überhaupt keine Verwendung finden würden. Seit der Finanzkriese 2008 sind diverse Schiffsfonds insolvent gegangen und nur ein kleiner Teil aller aufgelegten Fonds konnte auch nur annährend die versprochenen Gewinnziele realisieren. Bei der Vielzahl sah und sieht das Bild jedoch vollkommen anders aus. Aktuell besteht bei einem Großteil eher Totalverlustgefahr.

Über 10.000 Anleger haben schon ihre gesamte Einlage verloren!

Bei der Beteiligung an einem Schiffsfonds handelt es sich in der Regel nicht etwa um eine harmlose Geldanlange, sondern Sie als Anleger beteiligen sich aktiv an einem Unternehmen, was mit hohen Risiken verbunden ist. Dies ist vielen Anlegern überhaupt nicht bewusst und wurde oftmals auch in Beratungsgesprächen gern verschwiegen. Beworben wurden Schiffsfonds nämlich überwiegend als sichere Geldanlage, die sich sogar zur Vermögensbildung für das Alter an den Mann gebracht wurden. Die Ahnungslosigkeit der Anleger, sowie deren persönliches Vertrauen in „ihren“ Berater, wurde oftmals schamlos ausgenutzt um möglichst hohe Provisionen einzustreichen.

Der Widerrufs-Joker in der Zusammenfassung

Wenn Sie als Verbraucher ab dem 11.06.2010 einen Kredit aufgenommen haben und dabei nicht ordentlich über ihr Widerrufsrecht belehrt worden sind, können Sie den Vertrag auch jetzt noch widerrufen.

Mit dem sog. Widerrufs-Joker können Sie Ihr Darlehen vorzeitig beenden und damit die Zinslast für Ihre Restschuld senken.

Nach einem erfolgreichen Widerruf wird der Kreditvertrag rückabgewickelt. Sollten Sie in der Vergangenheit zu viel Zinsen gezahlt haben – was meistens der Fall war – bekommen Sie die Differenz von der Bank erstattet. Das sind oftmals mehrere tausend Euro.

Wenn Sie Ihr Darlehen bereits getilgt haben und die Bank dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt hat, können Sie diesezurückfordern.

Fondsgesellschaft kaufen auf dem sog. Zweitmarkt Lebensversicherungen auf. Bei einem Verkauf auf dem Zweitmarkt erhalten Verkäufer höhere Preise als den Rückkaufswert der Police. Die Fondsgesellschaft zahlt weiterhin die Prämien und erhält bei Fälligkeit die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme (Ablaufleistung). Hier wurden jedoch häufig schon Fehler in der Planung eingestanden. Rein konzeptionell konnten diverse Fonds von Beginn an keine reale Rendite abwerfen. Es handelt sich um eine hoch Spekulative Anlageform, die in einer Vielzahl zu Totalverlusten führte und dem ein oder anderen schon „Haus und Hof“ gekostet hat.