0421 - 98 50 55 34 - Kostenfreie ERSTBERATUNG

Schiffsfonds

Schiffsfonds

Schiffsfonds

Sichere Geldanlage? Sicher nicht!!!

Häufig Totalverlust für Anleger

Schiffsfonds wurden lange Zeit als sichere Geldanlage durch Banken und Berater vertrieben. Dies sogar noch zu Zeitpunkten, als selbst den Auflegern bewusst war, dass eine derartige Vielzahl an Schiffen überhaupt keine Verwendung finden würden. Seit der Finanzkriese 2008 sind diverse Schiffsfonds insolvent gegangen und nur ein kleiner Teil aller aufgelegten Fonds konnte auch nur annährend die versprochenen Gewinnziele realisieren. Bei der Vielzahl sah und sieht das Bild jedoch vollkommen anders aus. Aktuell besteht bei einem Großteil eher Totalverlustgefahr.

Über 10.000 Anleger haben schon ihre gesamte Einlage verloren!

Bei der Beteiligung an einem Schiffsfonds handelt es sich in der Regel nicht etwa um eine harmlose Geldanlange, sondern Sie als Anleger beteiligen sich aktiv an einem Unternehmen, was mit hohen Risiken verbunden ist. Dies ist vielen Anlegern überhaupt nicht bewusst und wurde oftmals auch in Beratungsgesprächen gern verschwiegen. Beworben wurden Schiffsfonds nämlich überwiegend als sichere Geldanlage, die sich sogar zur Vermögensbildung für das Alter an den Mann gebracht wurden. Die Ahnungslosigkeit der Anleger, sowie deren persönliches Vertrauen in „ihren“ Berater, wurde oftmals schamlos ausgenutzt um möglichst hohe Provisionen einzustreichen.

Wir helfen Anlegern dabei Ihr investiertes Kapital zurückzuerhalten!

Betroffenen Anlegern kann bei einer Beteiligung an Schiffsfonds nur dazu geraten werden eine detaillierte Prüfung möglicher Schadensersatzansprüche durchführen zu lassen.

Sie als Anleger sind nämlich nicht schutzlos gestellt. Sie müssen durch den Berater/Vermittler über alle Risiken aufgeklärt worden sein, die mit Ihrer Kapitalanlage verbunden sind. Z.B. wird häufig nicht darüber aufgeklärt, dass ein Totalverlustrisiko besteht. Weiterhin werden Anleger oftmals nicht darüber informiert wurde, welche Provisionen der Berater/Vermittler durch den Verkauf erhält. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass viele Anleger nicht über diese Punkte aufgeklärt wurden und dass auch weitere Risiken, über die eine Aufklärungspflicht bestand, verschwiegen wurden.

Sollte auch bei Ihnen eine Aufklärung nicht erfolgt sein, bestehen Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Rückabwicklung der Anlage.