0421 - 98 50 55 34 - Kostenfreie ERSTBERATUNG

Immobilienfonds

Immobilienfonds

Immobilienfonds

Trotz häufiger Totalverluste zählen geschlossene Immobilienfonds zu eine der beliebtesten Geldanlagen in Deutschland. Immobilien verzeichnen in den meisten Bereichen in Deutschland hohe Gewinne. Doch viele Fonds haben hier auf falsche Bezirke und Immobilien gesetzt. Daher bestehen bei vielen Immobilienfonds wirtschaftliche Schwierigkeiten, was sich auf Gewinnausschüttungen auswirkt. Häufig finden diese nicht statt oder es kommt zum Totalverlust!

Was häufig nicht bekannt ist: Sie als Anleger werden bei einer Beteiligung an einem Immobilienfonds im weit überwiegenden Teil der Fälle Gesellschafter (Kommanditist) an einem Unternehmen. Folglich sind Sie nicht nur Nutznießer von Gewinnen sondern auch für die hohen Risiken haftbar gemacht werden. Problematisch ist dies insbesondere unter Anbetracht der langen Laufzeit dieser Anlageform. Schnell ändert sich der Immobilienmarkt und somit ist auch ein Leerstandsrisiko permanent gegeben. Insgesamt ist die Beteiligung an einem Immobileinfonds als hoch riskante Anlage anzusehen.

Auch in diesem Bereich haben viele Anleger schon horrende Summen verloren. Hier sind oftmals auch Anlegergruppen betroffen, die zur Vermögensbildung für das Alter in den Fonds eingestiegen sind.

Wir helfen Anlegern dabei Ihr investiertes Kapital zurückzuerhalten!

Betroffenen Anlegern kann bei einer Beteiligung an Schiffsfonds nur dazu geraten werden eine detaillierte Prüfung möglicher Schadensersatzansprüche durchführen zu lassen.

Sie als Anleger sind nämlich nicht schutzlos gestellt. Sie müssen durch den Berater/Vermittler über alle Risiken aufgeklärt worden sein, die mit Ihrer Kapitalanlage verbunden sind. Z.B. wird häufig nicht darüber aufgeklärt, dass ein Totalverlustrisiko besteht. Weiterhin werden Anleger oftmals nicht darüber informiert wurde, welche Provisionen der Berater/Vermittler durch den Verkauf erhält. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass viele Anleger nicht über diese Punkte aufgeklärt wurden und dass auch weitere Risiken, über die eine Aufklärungspflicht bestand, verschwiegen wurden.

Sollte auch bei Ihnen eine Aufklärung nicht erfolgt sein, bestehen Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Rückabwicklung der Anlage.